Der Betrieb

cropped-icon.pngIm Jahr 1990 begann Raffaele Castelluccio nach dem Tod seines Vaters Giuseppe, sich dem familieneigenen Landwirtschaftsbetrieb zu widmen. Die Weingüter lieferten köstliche Trauben, die an sehr kleine Winzer verkauft wurden, um daraus Wein für den Eigenbedarf herzustellen.

Es war jedoch Giuseppes Ehefrau, Felicia Cosentino, die eine große Leidenschaft für den Weinbau hegte.  Sie leistete mit der Weiterführung einer großen Familientradition und ihrem beispiellosen Arbeitseifer einen grundlegenden, unersetzlichen Beitrag zur Führung des Weinbau- und Weinerzeugungsbetriebs. Unter ihrer Regie pflanzte Raffaele 1992 zwei weitere Weingärten an: Lenza und Gramigna.  Auf dem Gut in Massanova gab es einen kleinen Weinkeller, in dem Wein für die Familie und Freunde hergestellt wurde.Der erste Generationswechsel wurde mit zwei unvergesslichen Weinen besiegelt: der letzte von Giuseppe Castelluccio hergestellte Rotwein, Jahrgang 1988, und der erste von Raffaele hergestellte Rotwein aus dem Jahre 1990.

Angesichts des Wunsches, die herrlichen Trauben von Massanova aufzuwerten, beschloss Raffaele 1990 in Absprache mit seinem Sohn Amedeo, damals zwanzigjährig, einen neuen Keller zu bauen, in dem die Trauben des Familienbetriebs mit besserer Technik verarbeitet werden konnten.  So begann im alten Weinkeller eine intensive Zeit der Entwicklung in der Weinherstellung und zum ersten Mal wurde offener Wein an Privatkunden verkauft.

Amedeo machte sich langsam mit der Weinherstellung vertraut und brachte, angetrieben von großer Leidenschaft und Enthusiasmus, im Jahr 2000 die ersten Flaschen des roten Massanova sowie den weißen Bianco del Pollino auf den Markt. Das Streben nach höchster Qualität, Erbe seiner Mutter Elena, sollte stets sein Ziel sein und er begann, die Weine in ganz Europa bekannt zu machen.

Im September 2002 eröffnete Felicia Cosentino feierlich die erste Ernte im neuen Weinkeller.

Aus einer generellen Skepsis heraus, entschloss sich Amedeo 2008 dazu, alle Trebbiano-Reben des Weingartens „Lenza“ bei laufender Herstellung zu entfernen und stattdessen Cabernet Sauvignon anzubauen. Das Ergebnis dieser kühnen Entscheidung kam bei der Weinlese 2013 zum Vorschein, dem Entstehungsjahr des 5-7-14, der zum Spitzenwein des Guts werden sollte.

Heute ist Raffaele für die Weingärten verantwortlich und Amedeo für den Keller – beide vereint die gleiche zeitlose Leidenschaft für Weinanbau und Weinherstellung.

Weingüter

Unsere Weingüter befinden sich in der Contrada Massanova, auf einer Höhe von 250-300 m über dem Meeresspiegel, in der Gemeinde Senise im Süden der Basilikata. Sie gehören zum Gebiet des Nationalparks Pollino.

Der Betrieb verarbeitet ausschließlich eigene Trauben, die in den familieneigenen Weingärten geerntet werden: „Vigna Vecchia“, 1975 angepflanzt; „Gramigna“ und „Lenza“, beide 1992 angepflanzt. Sie befinden sich auf sonnigen Hügeln mit einem herrlichen Blick auf den See Monte Cotugno, dem wir jenes Mikroklima zu verdanken haben, das ideale Bedingungen für die Herstellung hochwertiger Weine bietet.  Wenn die Luft sauber ist, das Essen unverfälscht und die Menschen allerhöchsten Wert auf Tradition legen, passiert es oft, dass man in einem Schluck Wein den Geschmack eines Landstriches entdeckt und einen Einblick in die Geheimnisse seiner Leute erhält.

In vollkommenem Einklang mit der Natur, die uns umgibt, und den seit Generationen überlieferten Traditionen bebauen wir unsere Weinberge nach den Grundsätzen der biologischen Landwirtschaft. Wir wenden ein differenziertes Anbausystem an, in dem jeder einzelne Weingarten in Parzellen und diese wiederum in kleinere Parzellen geteilt werden, um dadurch auf natürliche Art und Weise und lediglich durch strenge Selektion verschiedene Weinsorten herstellen zu können.

Die händische Weinlese ermöglicht es uns, direkt am Stock eine Auswahl zu treffen – dank der akribischen Arbeit unserer Mitarbeiter, die sich das Streben nach Qualität zu eigen gemacht haben.

Die Trauben werden sofort zur Verarbeitung in den Weinkeller gebracht, wo wir versuchen, mit Hilfe von fortschrittlicher Winzertechnik einem Jahr schwerer Arbeit in den Weingärten gerecht zu werden.  Da wir die Möglichkeit haben, sämtliche Verarbeitungsprozesse direkt zu steuern, streben wir stets eine Steigerung des Qualitätsniveaus an.

Unsere Weinproduktion ist das Ergebnis jahrelanger Innovation und Weiterentwicklung, da unser Betrieb als erster in der Gegend das Potential und die Tradition, die hier auf die Zeit der Griechen zurückgehen, wieder entdeckt und aufgewertet hat. Die Entstehung immer neuer Weingüter in der Gegend, ist die Bestätigung dafür, dass wir uns auf den richtigen Weg begeben haben.

Außerdem sind wir auf das Reifepotenzial der Weine stolz, das als ein unverkennbares Qualitätsmerkmal dieser Gegend gelten kann. Der ausgeprägte Charakter und die Einzigartigkeit unserer Weine sind der Entscheidung zu verdanken, keinen Modetrends zu folgen. Darin drückt sich der Stolz aus, unsere Geschichte, Kultur und Lebensart zu vermitteln. Wir haben den Anspruch, uns täglich an den Vorlieben unserer Kunden zu messen und dabei die natürlichen Eigenschaften unserer Trauben zu bewahren und zu hervorzuheben.